aramís concepción durán

ich studiere informatik an der martin-luther-universität in halle und arbeite an anwendungen für die korpuslinguistik an der universität leipzig.

lesezeichen

the collected works of per martin-löf

advanced programming languages

the history of philosophywithout any gaps!

existential comicsa philosophy webcomic

gedanken

_

perlen

laws of form george spencer brown

“the theme of this book is that a universe comes into being when a space is severed or taken apart.”

“that mathematics, in common with other art forms, can lead us beyond ordinary existence, and can show us something of the structure in which all creation hangs together, is no new idea. but mathematical texts generally begin the story somewhere in the middle, leaving the reader to pick up the thread as best [s]he can. here the story is traced from the beginning.”

darauf folgt ein kalkül vom vorgang des unterscheidens, der mit dem vorgang des bezeichnens verschränkt ist in dem sinne, dass beides nur zusammen geht. aus zwei axiomen und einem operator entwickelt gsb eine arithmetik und eine algebra des unterscheidens. dann führt er unendliche, rekursive gleichungen ein, die er gleichungen zweiter ordnung nennt. manche lassen sich auswerten. andere oszillieren, was gsb so versteht, dass aus dem kalkül ein konzept der zeit entsteht.

bemerkenswerte denker wurden durch die lof beeinflusst, darunter niklas luhmann, humberto maturana, heinz von förster.

das werk wird häufig kritisiert für gsbs mystisch-esoterischen schreibstil. der kalkül soll widerspruchsfrei und vollständig sein. wie das mit gödel zusammengeht, verstehe ich nicht. überhaupt verstehe ich vom kalkül zu wenig, aber ich vermute darin interessante anwendungen für die theorie der berechenbarkeit und der automaten.

aber vor allem sehe ich darin so etwas wie einen konstruktivistischen schöpfungsmythos.